Wasserpfeifen-Raucher – Unterstützer der Organisierten Kriminalität in Deutschland

JBM - Zöllner aus Bielefeld kassierten bei einer Kontrolle mehrerer Shisha-Bars und Kioske rund 20 Kilo illegalen Wasserpfeifen-Tabak ein - gegen die Betreiber  wurden Strafverfahren wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung eingeleitet.

Nahezu jeder, der Wasserpfeifen-Tabak in den Verkehr bringt, hat inzwischen Berührung mit der Organisierten Kriminalität - fast ausnahmslos mit arabisch-stämmigen Clans.

Jedes Jahr gelangen Hunderte Tonnen illegaler Tabake nach Deutschland, deren Verkauf ebenfalls an der Steuer vorbei erfolgt.

Somit gehört dieses Geschäft in nahezu allen Fällen zu den kriminellsten überhaupt.

Jeder, der Wasserpfeifentabak konsumiert, muss sich inzwischen gefallen lassen, Handlungen Organisierter Kriminalität zu unterstützen", so eine im OK-Bereich ermittelnde Staatsanwältin im Interview mit JBM|News.

Wasserpfeifen-Raucher füllen die Kassen verbrecherischen Banden und bringen - wenn auch nur ganz wenige - seriöse Verkäufer mit in Verdacht, ebenfalls Straftaten zu begehen. Man kann hier inzwischen von einem Generalverdacht sprechen.


 

Dieser Artikel dürfte Sie auch interessieren

Arabische Verbrecher-Clans regieren den Shisha-Markt


 

Hinweis der Redaktion: Dieser Beitrag darf zu privaten Zwecken ausdrücklich über Twitter getweetet und über Facebook geteilt werden! Das gilt im Übrigen für alle Artikel bei uns.


Zeitungsverlage und Online-Medien können diesen Beitrag für ihre redaktionelle Arbeit kostenpflichtig erwerben.

Weitere Informationen unter +49 511 - 708974 oder  redaktion@jbm.news

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben