Erfurt und Gotha – 320.000 Schmuggel-Zigaretten, 1,2 Kilo Marihuana und 14.000 Euro

JBM - 30 Beamte von Zoll und Polizei durchsuchten in der vergangenen Woche gleichzeitig in Erfurt und Gotha Privatwohnungen sowie Nebengebäude dreier Zigaretten-Schmuggler und Drogenhändler.

310.000 Zigaretten, 1,2 Kilo Marihuana und 14.000 Euro Bargeld wurden beschlagnahmt - darüber hinaus auch Mobiltelefone, elektronische Speichermedien und Aufzeichnungen.

Seit sechs Monaten ermittelte das Zollfahndungsamt Dresden bereits gegen die drei Täter. Ermittlungen zufolge sollen die Täter - ungeachtet von Drogen - rund 1,5 Millionen Schmuggel-Zigaretten, mit einem Steuerschaden von bis zu 285.000 Euro, auf dem Schwarzmarkt vertickert haben.

1,2 Kilo Mariuhana / Bild: ZFA-DD

1,2 Kilo Mariuhana / Bild: ZFA-DD

Zunächst erfolgte ein Zugriff in Erfurt während einer Anlieferung von Schmuggel-Zigaretten durch einen 42-jährigen Armenier aus Berlin, zu einer Garage eines 53-jährigen - in Erfurt lebenden - Ukrainers.

Im Fahrzeug des Armeniers und im Keller des Ukrainers fanden die Beamten mehr als 210.000 Zigaretten, 1,2 Kilogramm Marihuana und 3.000 Euro Bargeld.

Zeitgleich mit Erfurt wurde auch die Wohnung eines 48-jährigen Ukrainers in Gotha durchsucht - 100.000 Zigaretten und 11.000 Euro Bargeld sichergestellt.


Hinweis der Redaktion: Dieser Beitrag darf zu privaten Zwecken ausdrücklich über Twitter getweetet und über Facebook geteilt werden! Das gilt im Übrigen für alle Artikel bei uns.


Zeitungsverlage und Online-Medien können diesen Beitrag für ihre redaktionelle Arbeit kostenpflichtig erwerben.

Weitere Informationen unter +49 511 - 708974 oder  redaktion@jbm.news

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben