Hotel-Reinigungskräfte in Berlin jahrelang ausgebeutet – 1,8 Millionen Nachzahlung für Unternehmer

JBM - Gegen den Betreiber einer vorwiegend für Hotels tätigen Reinigungsfirma wurde ein Bußgeld in Höhe von 100.000 Euro festgesetzt, da dieser sich in Hunderten von Fällen von Mindestlohn-Unterschreitungen - in Höhe von 1,7 Millionen Euro - an seinen Arbeitnehmern bereichert hatte.

In dem seit Juli 2009 anhängigen Verfahren wurden durch den Unternehmer nachweislich überwiegend Reinigungsleistungen in Hotels erbracht und dafür die seinerzeit tarifvertraglich vorgeschriebenen Mindestlöhne zwischen 7,87 Euro und 8,15 Euro pro Stunde nicht gezahlt.

Die Differenz zwischen dem tatsächlich gezahlten Brutto- und dem Mindestlohn werden nun zur Grundlage für die Berechnung von nachträglichen Sozialversicherungsbeiträgen und Lohnsteuern gemacht - führen unter Einbeziehung des Bußgeldes zu einer Gesamtnachforderung in Höhe von 1,8 Millionen

Umfangreiche Beweismittel sowie Aussagen von 675 Mitarbeitern und Zeugen wurden hierzu vom Hauptzollamt Berlin ausgewertet.

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben