Zwölf auf einen Streich – Goldschmuggel im Wert von 50.000 Euro

JBM - Zoll-Mitarbeiter am Flughafen Düsseldorf erwischten zwölf türkische Familienmitglieder beim Schmuggeln von Gold im Wert von insgesamt 50.000 Euro.

62 Armreife, 13 Ketten, 6 Münzen, 3 Anhänger und 2 Ringe - das ist die Goldschmuggel-Bilanz des Zolls am Düsseldorfer Flughafen für nur einen Tag.

Dabei handelt es sich auch nicht um verschiedene Vorgänge, sondern gleich um einen ganzen Familien-Clan: zwölf in Deutschland lebende Türken im Alter von 21 bis 66 Jahren, die unabhängig voneinander - auf fünf verschiedene Flüge verteilt - einreisten, waren an der Schmuggelaktion beteiligt.

Das Gold im Gesamtwert von rund 50.000 Euro trugen die Reisenden entweder direkt am Körper - von Kleidungsstücken verdeckt - oder im Reisegepäck.

Obwohl die Zöllner teilweise aktuelle Rechnungen für den Einkauf der Schmuckstücke in der Türkei im Reisegepäck fanden, behaupteten die Beschuldigten dennoch, sie hätten den Schmuck in Deutschland gekauft. Andere wiederum wussten angeblich nichts von einer Reise-Freimenge oder einer Anmeldepflicht.

Schmuck im Wert von 50.000 €

Schmuck im Wert von 50.000 €

 

„Diese Ausreden hören wir von Passagieren tagtäglich - aber gleich zwölf auf einem Streich, das hat man nicht alle Tage“, so Michael Walk, Pressesprecher  des Hauptzollamt Düsseldorf gegenüber JBM|News.

Die Zöllner leiteten gegen alle Beschuldigten Strafverfahren wegen versuchter Steuerhinterziehung ein.

Im Jahr 2014 stellte der Zoll am Düsseldorfer Flughafen Goldschmuck im Wert von 1,2 Millionen Euro und mit einem Gesamtgewicht von knapp 39 Kilogramm sicher.

Bild: ZFA-D

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben